Tuppolo bricht auf

Nachts, wenn die Menschen schlafen, putzt Tuppolo Bildschirme und räumt die Speicher der Computer auf. Denn er ist ein Bürokobold: Er lebt für die Maschinen und von ihnen. Aber die Einsamkeit macht ihn fast krank. Er hat Sehnsucht nach einer anderen Welt, von der seine verschwundene Mutter ihm einst erzählt hat. Eines Morgens wagt er das Verbotene und bricht auf… Claudia Bosshardt schrieb die Geschichte zu den betörend schönen Ölkreidebildern von Rolf Tapfer.

Künstler: Rolf Tapfer, Basel. Verlag Deutsche Literaturgesellschaft, Berlin, 2013